Starker Schneefall in weiten Teilen Österreichs

  • Schnee © Pixabay

Österreichischer Zivilschutzverband rät zur Vorsicht und Vorsorge. Es wird Bereiche geben, welche von der Außenwelt abgeschnitten sind. Hier ist die richtige Bevorratung wichtig!

Die angespannte Lawinengefahr in weiten Teilen Österreichs wird sich in den nächsten Tagen noch verschärfen. Achten Sie auf die Warnhinweise in ihrer Umgebung des Lawinenwarndienstes (www.lawine.at).

Es gibt immer wieder Menschen, welche diese Warnungen ignorieren und trotzdem sich in ungesicherte Bereiche begeben. Diese gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch die zahlreichen Einsatzkräfte, welche zu Hilfe eilen müssen!

Aufgrund der Prognose kann es zu starken Schneefällen kommen. Es sind bereits Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Einsatzkräfte versuchen ihr möglichstes diese eingeschlossenen zu versorgen. Wenn Sie noch die Möglichkeit haben, sorgen Sie selbst vor. Der österreichische Zivilschutzverband rät dazu sich selbst Vorrat anzuschaffen:

1,5 Liter Trinkwasser/Getränke pro Person und Tag/ Ca. 2,5 Liter pro Tag für die Hygiene (rechtzeitig Badewanne anfüllen) / 2.500 Kalorien pro Person und Tag (Mehl, Zucker, Konserven usw. – haltbare, vitaminreiche Nahrungsmittel nach persönlichem Geschmack)

Wichtig dafür ist eine stromunabhängige Kochgelegenheit (das kann auch ein Garten-griller, Esbit-Kocher oder auch eine Brennpaste sein)

Zentral sind Information (Kurbelradio, Autoradio) und Licht (Kurbeltaschenlampe, Kerzen), eine gut gefüllte Hausapotheke und ein Verbandskasten/ Immer griffbereit (idealerweise wassergeschützt) eine Dokumentenmappe und Bargeld (Stromausfall kein Bankomat).

Nicht zu vergessen, im Winter müssen die Wohnräume geheizt werden können – oh-ne Strom. Dazu dient am Besten ein alter Holzofen, welcher auch zum Kochen ver-wendet werden kann.

Zusammengefasst in der Broschüre: http://zivilschutzverband.at/vorrat

Aufgrund von umstürzenden Bäumen infolge der Schneelast können Versorgungswege blockiert werden, aber diese können auch zu Stromausfällen führen. Schauen Sie auf ältere und alleinstehende Personen in Ihrer Umgebung! Nachbarschaftshilfe ist unablässig!

Befolgen Sie die Anweisung der Behörden, sollte es zu Evakuierungen kommen. Halten Sie in gefährdeten Bereichen Ihren Notfallrucksack mit Ihren persönlichen Gegenständen bereit. Der Notfallrucksack soll enthalten:

□ Bargeld und Ausweis

□ Dokumentenmappe

□ Karte mit wichtigen Kontakten und Adressen

□ Ersatz- oder Reservebrille

□ Benötigte Medikamente

□ Taschenlampe, Zünder, Feuerzeug

□ Eventuell Handy und Ladegerät

□ Wichtige Hygieneartikel

□ Taschenmesser

□ Warme Kleidung (Unterwäsche, Kopfbedeckung, Handschuhe, Pullover, ...)

□ Regenschutzkleidung

□ Feste Schuhe, Gummistiefel

□ Wolldecke oder Schlafsack

□ Notproviant

□ Thermosflasche

□ Essgeschirr, Besteck, Trinkbecher

□ Dosenöffner

„Jeder sollte für sich und seine Familie selbst Vorsorge treffen um zumindest eine Woche ohne fremde Hilfe auszukommen. Hier geht es aber nicht nur um Essen und Trinken, sondern auch um Medikamente, Kochen ohne Strom und Heizen ohne Strom.“, so der Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes NR Johann Rädler.

Downloads

| zurück